Organoide in der Mukoviszidose-Therapie

Call for Abstracts für Wissenschaftliches Seminar des Mukoviszidose Instituts

Bonn, 22. März 2017. Am 21. und 22. September 2017 findet das 17. Wissenschaftliche Seminar des Mukoviszidose Instituts im Schloss Waldthausen bei Mainz statt. Das Thema in diesem Jahr: „Organoids as models for disease and treatment in CF“. Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich über den Call for Abstracts an der Gestaltung des inhaltlichen Programms beteiligen. Der Einsendeschluss für Abstracts ist der 15. Juni 2017.


Organoide sind im Labor gezüchtete Gewebestrukturen, die vereinfacht die Eigenschaften von Organen nachahmen. An ihnen können Krankheitsmechanismen erforscht und die Wirksamkeit von Medikamenten getestet werden. Welches Potential steckt in diesen Mini-Organen für die Forschung und Therapie bei Mukoviszidose? Diese und weitere Fragen werden Thema auf dem Wissenschaftlichen Seminar im Schloss Waldthausen im September 2017 sein. Für den Keynote-Vortrag konnte der renommierte Organoid-Forscher Jeffrey Beekman (Utrecht / Niederlande) gewonnen werden.

„Mit unserem jährlich stattfindenden Wissenschaftlichen Seminar möchten wir Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Gelegenheit geben, aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren und sich untereinander auszutauschen“, sagt Dr. Miriam Schlangen, Leiterin des Mukoviszidose Instituts.
Der Call for Abstracts für das Seminar läuft noch bis zum 15. Juni 2017. Die Anmeldung zum Seminar selbst ist bis zum 20. August 2017 auf der Internetseite des Mukoviszidose Instituts möglich. 

Weitere Informationen zum Wissenschaftlichen Seminar

Hintergrund-Informationen

Über Mukoviszidose


In Deutschland sind rund 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose betroffen. Durch eine Störung des Salz- und Wasserhaushalts im Körper bildet sich bei Mukoviszidose-Betroffenen ein zähflüssiges Sekret, das Organe wie die Lunge und die Bauchspeicheldrüse irreparabel schädigt. Jedes Jahr werden etwa 200 Kinder mit der seltenen Krankheit geboren.

Die Mukoviszidose Institut gGmbH ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft des Mukoviszidose e.V. Sie erbringt professionell Dienstleistungen im Bereich der Forschung und des Qualitätsmanagements, um neue Therapieansätze zu ermöglichen sowie die bestehende Therapie zu optimieren. Dies geschieht mit dem Ziel, die Lebenszeit und die Lebensqualität von Mukoviszidose-Patienten zu verbessern. 

Pressekontakt:
Mukoviszidose e. V. 
Juliane Tiedt
Telefon: 0228 9 87 80 22
E-Mail: JTiedt@muko.info