Über Mukoviszidose

Jedes Jahr kommen in der Bundesrepublik rund 200 Kinder mit Mukoviszidose (=zystische Fibrose, cystic fibrosis, CF) auf die Welt. Fünf Prozent der Bevölkerung sind gesunde Merkmalsträger der tückischen Erbkrankheit. Sie sind selbst gesund, können Mukoviszidose aber vererben. Lesen Sie weiter über die Grundlagen der Mukoviszidose …

Symptome

Mukoviszidose ist eine der häufigsten, angeborenen Stoffwechselkrankheiten der weißen Bevölkerung. Rund 8.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene leben in Deutschland mit dieser bisher unheilbaren Krankheit. Wichtigste Kennzeichen sind: chronischer Husten, schwere Lungenentzündungen, Verdauungsstörungen und Untergewicht. Mehr zu den Symptomen der Mukoviszidose lesen Sie hier …

Diagnoseverfahren

Lungenfunktionsmessung

Frühe Diagnose und sofortiger Therapiebeginn sind entscheidend für einen günstigen Krankheitsverlauf. Da der Krankheitsverlauf durch eine früh einsetzende Therapie entscheidend verbessert werden kann, ist es von großer Bedeutung, dass bei vorliegenden Krankheitssymptomen ein Test auf Mukoviszidose durchgeführt wird! Mit Hilfe verschiedener Methoden kann man die Mukoviszidose zuverlässig diagnostizieren. Treten bei einem Kind Symptome auf, die auf eine Mukoviszidose hindeuten, wird der Kinderarzt das betroffene Kind an eine CF-Einrichtung überweisen. Hier führen Fachleute die entsprechenden Tests durch. Eine ausführliche Beschreibung der Diagnoseverfaren finden Sie hier …

Therapie

Verlaufskontrolle

Mukoviszidose ist noch immer unheilbar. Durch Therapien wie Krankengymnastik, Inhalationen und vielen Medikamenten, insbesondere Antibiotika, hat sich die Prognose der Betroffenen in den letzten Jahren erheblich verbessert. Weiterlesen …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Redaktion:
Dr. Uta Düesberg (udueesberg@muko.info) und Dr. Jutta Bend (jbend@muko.info) unter Mitarbeit von ärztlichen und betroffenen CF-Experten.